Preise:

Berechnungsbeispiel

( Bei Zweibettunterbringung und Gewährung von Pflegewohngeld s.u. )

Das tatsächlich zu zahlende Heimentgelt, also der Eigenanteil, setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen(siehe Tabelle):  Ausbildungszuschlag + Unterkunft + Verpflegung + Investitionskosten DZ + Einrichtungseinheitlicher Eigenteil - Pflegewohngeld (PWG)

 Pflege-grad  Ausbildungs-
zuschlag
 Unterkunft  Verpflegung  Investitions-
kosten /DZ
 einrichtungs-
einheitlicher Eigenanteil
/Monat
Eigenanteil Abzgl. PWG im DZ Zuzahlung Pflege-
versicherung
1  109,82 €  581,63 €  447,78 € 343,14 € 1007,76 €  2146,99 € 125,00 €
2  109,82 €   581,63 €   447,78 € 343,14 € 1007,76 €  2146,99 € 770,00 €
3  109,82 €   581,63 €   447,78 € 343,14 € 1007,76 €  2146,99 € 1262,00 €
4  109,82 €   581,63 €   447,78 € 343,14 € 1007,76 €  2146,99 € 1775,00 €
5  109,82 €   581,63 €  447,78 € 343,14 € 1007,76 €  2146,99 € 2005,00 €

Für ein Einzelzimmer fallen zusätzlich 34,07 € im Monat an (Investitionskosten dann je Monat 377,21 €).

Diese werden bei Pflegewohngeldanspruch jedoch auch vom jeweiligen Träger erstattet. Siehe Pflegewohngeld.

Sollte kein Anspruch auf Pflegewohngeld bestehen erhöht sich der Eigenanteil des Heimentgeltes um den jeweiligen Betrag der Investitionskosten pro Monat.

Die Zuzahlung der Pflegeversicherung erfolgt bei gesetzlich versicherten Bewohnern direkt an das Franziskus-Heim. Bei Privatversicherten kann dies gegebenenfalls abweichen.

Bei stationärer Pflege wird seit dem 01.01.2017 nicht mehr kalendertäglich, sondern mit dem Faktor 30,42 je Monat gerechnet. Dies hat der Gesetzgeber so vorgeschlagen.

Kurzzeitpflege / Verhinderungspflege wird weiterhin tagesgenau abgerechnet.

weitere Finanzierungsmöglichkeiten:

Neben dem Zuschuss durch die Pflegeversicherung können die folgenden Hilfen beantragt werden:

Pflegewohngeld

Das Pflegewohngeld kann beantragt werden, wenn das Vermögen unter 10.000 € liegt. Die in Abzug zu bringende Höhe variiert je nach Berechnung im Höchstfall zwischen 343,14€ (Zweibettzimmer) und 377,21€ (Einzelzimmer)

Sozialhilfe

Die Sozialhilfe kann beantragt werden, wenn das Vermögen unter 2.600 € liegt und das Einkommen zur Finanzierung des Pflege- und Betreuungsplatzes nicht ausreicht.

Bei der ausschließlichen, nicht nur vorübergehenden Ernährung über eine PEG-Sonde unter Einschluss der Flüssigkeitsversorgung, wird das Entgelt für die Verpflegung um ein Drittel gemindert (./. € 4,91), sofern der Sachkostenaufwand für die Sondenernährung von anderen Kostenträgern übernommen wird.

Bei Interesse können Sie gerne jederzeit eine individuelle Beratung vor Ort mit der Einrichtungsleitung oder der Verwaltung vereinbaren (Tel. 02267-88490).